Ernst-Jochen Botschen: 30 Jahre im Aufsichtsrat des Bauvereins

Er hat die Geschicke des Gemeinnützigen Bauvereins Dülken in den vergangenen drei Jahrzehnten maßgeblich mitgestaltet: Ernst-Jochen Botschen gehört seit 1992 dem Aufsichtsrat der Wohnungsgenossenschaft an. Seit 2009 ist er Vorsitzender dieses Gremiums.

Gut lachen hat Ernst-Jochen Botschen: Seit 30 Jahren setzt sich der Aufsichtsratsvorsitzende erfolgreich für den Gemeinnützigen Bauverein Dülken ein.

Gut lachen hat Ernst-Jochen Botschen: Seit 30 Jahren setzt sich der Aufsichtsratsvorsitzende erfolgreich für den Gemeinnützigen Bauverein Dülken ein.

Zu seinem Jubiläum würdigte der Bauverein das große ehrenamtliche Engagement des 73-Jährigen. Christoph Sartingen und Michael Lambertz vom Vorstand der Genossenschaft bedankten sich bei einem persönlichen Besuch für die gute Zusammenarbeit und überreichten einen Präsentkorb. Ernst-Jochen Botschen habe großen Anteil an der guten Entwicklung des Bauvereins, sagten sie.

Das Treffen fand in einer der rund 580 Wohnungen des Bauvereins statt: „1983 sind meine Frau und ich mit unserem Sohn in eine Wohnung an der Waldstraße gezogen. Hier fühlen wir uns immer noch wohl“, erzählt Botschen. Für den Aufsichtsrat kandidierte er, „als es dem Bauverein nicht gut ging. Ich wollte mit dazu beitragen, dass es wieder aufwärts gehen konnte. Mir war immer wichtig, dass wir uns unsere Selbstständigkeit erhalten“, fügt er hinzu. Heute gehören rund 680 Mitglieder dem Bauverein an. Ihm bedeute der genossenschaftliche Gedanke sehr viel, betont der Aufsichtsratsvorsitzende – und der sei heute wieder sehr modern: „Wir sind alle Miteigentümer und tragen gemeinsam Verantwortung.“

Stolz ist Botschen auf die Neubauten des Bauvereins am Ostgraben, wo seit 2011 bereits 50 Wohnungen entstanden sind. Bald startet die Genossenschaft hier den Bau von weiteren 27 barrierefreien Wohnungen. Und auch dieses Projekt wird Ernst-Jochen Botschen engagiert und kompetent begleiten: Der gelernte Einzelhandelskaufmann, der später zum Verwaltungsfachmann umschulte und im Dülkener Rathaus arbeitete, qualifizierte sich mit 50 Jahren zum zertifizierten Fachwirt der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft.